am: 08.05.2010     ['Frühlingserwachen']     vom: 03.05.2014

Stichwörter


Kamenz Weißig Schloss Gut von Zehmen Gasthof Zur Einkehr Teichwirtschaft Froschradweg Krabatradweg Park Gruft Biergarten Steinbruch

[Die letzten 5]


Neuer Glanz
Neues Jahrzenhnt!!
Adventssingen
Fischerfest
Herbstfest
Unsere Vereine

Heute fand nun die Wanderung durch das in dieser Jahreszeit schon beeindruckende Weißig-Biehlaer Teichgebiet statt. Die "große Tour" war 7,5 km lang und mit einer Vielzahl von interessanten Informationen gefüllt. Siegmar Kubin hatte alles vorbereitet und konnte mit Episoden aus der historischen und jüngeren Vergangenheit aufwarten.

Es trafen sich 14 Teilnehmer und ein Hund und los ging es an der Teichwirtschaft bei Bräuers. Die Strecke führte dann entlang der alten Kamenzer Straße um den Weißiger und am Biehlaer Großteich vorbei. Wir waren knapp 3 Stunden unterwegs und erfuhren, dass aus Weißiger Schilf Schuhe hergestellt und sogar auf Messen ausgestellt wurden.

Die Teichlandschaft hat sich im Laufe der Zeit verändert. Ehemals kleinere auch vorhandene Laichteiche wurden vergrößert und beräumt. Obwohl hier nur begrenzt Wasser aus dem Niederschlagsaufkommen zur Verfügung steht, begann man schon früh mit der Teichwirtschaft. An einem Fischereitag wurde bei Neuanlage des Horstteiches (nach Oskar Horst von Zehmen benannt) die damalige Teichwirtschaft des Rittergutes vorgestellt, wobei man auf einer Insel die Teilnehmer bewirtete. Seit 1961 betreibt die Familie Bräuer dieses Gewerbe.

Die Fauna ist reichhaltig und schon oft in Artikeln beschrieben. Die Landschaft bleibt weitestgehend unberühert. So überlässt man das Todholz der Natur damit sich seltene Tierarten wohl fühlen. Allerdings müssen einige "Verdächtige" auch im Auge behalten werden. Der Kormoran, der der Teichwirtschaft doch so einigen Ärger bereitet oder sogar Waschbären und Marderhunde machen sich in jüngster Zeit z.B. hinter dem Horstteich bemerkbar.

Die erwachende Flora konnte ich in einigen Bildern festhalten wie z.B. die Sumpfdotterblume in einem Erlenbruch. Wir erfuhren, dass Landschaftspflege natürlich in erster Linie eine Herzensangelegenheit der Unternehmen und Bewohner unserer Umgebung ist.

Das Interesse der Teilnehmer lies es vermuten, die Dankeswort an Herrn Kubin haben es bestätigt, diese Wanderung war ein voller Erfolg.

admin



^

Weißig auf facebookextern